Verwertung und Entsorgung von gefährlichen und nicht gefährlichen Sonderabfällen

UNSERE UMWELT VERWERTEN

RMB Verwertung und Entsorgung von gefährlichen und nicht gefährlichen Sonderabfällen

ÜBER UNS

Recupero Rifiuti Speciali e metalli Brescia

Das Unternehmen

Seit 1981 verwerten wir neue Rohstoffe aus Abfällen wieder, wobei wir den gesamten Zyklus unter Rücksichtnahme der Umwelt abwickeln. Heute können wir für uns beanspruchen eine der wichtigsten Mehrzweckplattformen in Europa für die Aufbereitung zur Verwertung von Sonderabfällen, sowie von gefährlichen und nicht gefährlichen Abfällen zu sein. Die integrierte umweltrechtliche Genehmigung über 620.000 t wurde im Jahr 2014 erteilt.

weiter »

Geschichte

Die Tätigkeit der Metallverwertung bildet das historische Core Business der RMB, die sich eine Reihe von Anlagen mit breit gegliederter Technologie angeschafft hat, die in der Lage ist die verschiedenen innerhalb der Eingangsabfälle vorhandenen Metallfraktionen (Eisen- und Nichteisenmetalle) zu trennen. weiter »

1981



Gegründet die Tätigkeit als einfache Sammlung und Vertrieb von Metallen aus.

1993



Erhält die erste regionale Genehmigung zur Lagerung, Sortierung und Verwertung von Sonderabfällen über eine Gesamtmenge von 10.000 Tonnen pro Jahr.

2000



Leistungserhöhung der Anlage auf 30.000 Tonnen pro Jahr. In der Zwischenzeit erhält R.M.B. S.p.A. die Genehmigung zur Realisierung und Betrieb einer Anlage für die Verwertung von nicht gefährlichen Sonderabfällen auf dem neuen Gelände von Via Montecanale, immer innerhalb der Gemeinde von Polpenazze del Garda, mit einer Leistung von 20.000 Tonnen pro Jahr.

2001



Die Region Lombardei erteilt die Genehmigung für die Erhöhung des Gesamtvolumens bis auf 30.000 Tonnen pro Jahr. In der Folge beginnt R.M.B. S.p.A. mit dem Bau der neuen Anlage auf dem Gelände in Via Montecanale und noch im Jahre 2001 erfolgt die Verlagerung der gesamten Tätigkeit von R.M.B. S.p.A. in die neue Betriebsstätte, angrenzend an der bereits bestehende Anlage von FIM S.r.l.

2003



Im Jahre 2003 erfolgt der Zusammenschluss im Wege der Eingliederung der Gesellschaft FIM S.r.l. in die Gesellschaft R.M.B. S.p.A., welche die Genehmigungen übernimmt. R.M.B. S.p.A. legt der Region Lombardei die Umweltverträglichkeit zum Projekt für den Ausbau der bestehenden Anlage vor und die Möglichkeit Böden zu bewirtschaften, die aus der Tätigkeit von Standortsanierungen stammen, sowie Schlacken aus der Verbrennung von festen Siedlungsabfällen und anderen zur Verwertung bestimmten anorganischen Abfällen, Abfällen mit organischen Bestandteilen, wie Kunststoff und Gummi.

2005



Nach Erhalt des positiven Bescheids von Seiten der Region Lombardei zur Umweltverträglichkeit, genehmigt die Provinz Brescia das mit einer Leistung von 147.520 Tonnen pro Jahr eingereichte Erweiterungsprojekt.

2007



R.M.B. S.p.A. erhält die integrierte umweltrechtliche Genehmigung (Dekret D.G. Nr. 5078/2007) gemäß GV Nr. 59 vom 18.02.2005 “Umfassende Umsetzung der Richtlinie 96/61/EG über die integrierte Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung”. Gleichzeitig wird die Erweiterung am Südrand des Standortes mit der Realisierung eines neuen Betriebteiles und die Erhöhung der Gesamtleistung der Anlage auf 187.520 Tonnen pro Jahr genehmigt.

2008



R.M.B. S.p.A. erhält von der Provinz Brescia die Landschaftsgenehmigung, welche die Realisierung der neuen Portion am südlich ausgerichteten Standort genehmigt.

2010



Erfolgt die Erteilung der Genehmigung für die Planung und Errichtung der Anlagen zur Verarbeitung von Abfällen mit Inbetriebnahme und Abnahme.

2011



R.M.B. S.p.A. erhält von der Provinz Brescia die Integrierte Genehmigung mit Managementakte Nr. 3544 vom 18.10.2011 für die IVU-Tätigkeiten, die unter den Punkten 5.1 und 5.3 des Anhangs VIII vorgesehen sind, gemäß dem zweiten Teil der GV 152/2006 und der anschließenden Änderungen und Ergänzungen für die Verwertungsverfahren (R13, R12, R3, R4, R5) und Entsorgungsverfahren (D8, D9, D13, D14, D15). Gesamtleistung der Anlage 320.000 Tonnen pro Jahr.

2013




Inbetriebnahme der neuen Shredderanlage für Altautos

2014



Inbetriebnahme der neuen Sortieranlage und Anreicherung eines Verfahrens nach dem letzten Stand der Technik zur Rückgewinnung und Verwertung von ganz feinen Matrizen.

2015



Erweiterung der Integrierten Genehmigung für die IVU-Tätigkeiten zu den Verwertungs- und Entsorgungsverfahren. Gesamtleistung der Anlage 620.000 Tonnen pro Jahr.

2016



Inbetriebnahme der Anlage für die Produktion von Produkten/Aggregaten (Betonproduckte, Betongemische, Gesteinskörnungen für ungebundene Gemische).

Frantumazione, lavaggio, flottazione materiali ferrosi

A. Aus der Sortierung von Hausmüll

B. Altfahrzeuge-Verschrottung

C. Metalle

weiter »
Impianti per il recupero materiali ferrosi e non da rifiuti

DIE ANLAGEN



ARBEITSZYKLEN

1

SORTIERUNG UND SIEBUNG »
Diese Anlage stellt bei RMB sicherlich die Exzellenz dar. In der Tat bilden folgende Arbeitsschritte die Haupttätigkeit des Unternehmens: Handsortierung, mechanische Sortierung, Trennung und Verwertung von Eisen- und Nichteisenmetallen

2

SHREDDER-BEREICHE »
Die Shredderanlagen bzw. das volumetrische Wiederaufbereiten und die Trennung stellen einen wesentlichen Schritt für die Rückgewinnung von Eisenmetall- und Nichteisenmetall-Schrott und die etwaige Produktion von Sekundärrohstoffen dar.



3

VERWERTUNG DER ASCHEN »
Im Laufe der Jahre perfektioniert, verarbeitet die Schlackenaufbereitungsanlage wöchentlich Hunderte von Tonnen an Rückständen, die aus Müllverbrennungsanlagen aus ganz Italien stammen.

4

WÄSCHER »
Der Wäscher besteht aus einer drehenden Trommel, die die Trennung unterschiedlicher Stoffe in Funktion des eigenen spezifischen Gewichts ermöglicht.


5

FLOTATION »
Die Flotationsanlage mit dem gleichzeitigen Spülen ermöglicht die Trennung von verschiedenen Materialarten (hauptsächlich Metalle) aufgrund ihres jeweiligen spezifischen Gewichts.

6

GEBUNDENE AGGREGATE »
In der vor kurzem installierten Anlage für die Produktion von Produkten/Aggregaten erfolgt die direkte Wiederverwendung der aus den eigenen, internen Verarbeitungslinien stammenden Materialien und/oder von Shredderanlagen Dritter.

DIE MATERIALIEN

Riciclo/recupero materiali di scarto, proler, ferro, alluminio, inox, indotti

Im Rahmen der eigenen Abfallbewirtschaftungstätigkeit setzt RMB die europäischen und nationalen sektorspezifischen Vorschriften in ihrer Gänze um, welche eine Produktionsreduktion von Abfallstoffen fördern. RMB befaßt sich, mit Hingabe und Engagement, mit der “Vorbereitung” der Abfälle für die Wiederverwendung und für jede weitere Möglichkeit an Verwertung oder Recycling, ohne dabei die Gewährleistung von Umweltschutz und Sicherheit der Mitarbeiter unberücksichtigt zu lassen.
weiter »

FERRO

INOX

GEFLOATETE ALUMINIUM

ALUDOSEN

METALLI MISTI PESANTI

METALLI MISTI GRANELLA

PROLER

ALLUMINIO GRANELLA

FILI RAME

KUPFER

ALUMINIUM RADIATORS

INDOTTI

METALLE

RMB verpflichtet sich, unter der vorrangigen Voraussetzung höchster Qualitätsstandards und Umweltschutz-Gewährleistung, auch ein gesundes und sicheres Arbeitsumfeld zu sichern, mit Kontinuität ein Integriertes Qualitätsicherungssystems anzuwenden und zu verbesseren. Das Unternehmen ist in der WHITE LIST eingetragen. Der Anspruch die Herstellungsverfahren, die Arbeitszyklen, sowie die Reduzierung der Auswirkungen auf die Umwelt weiter und ständig zu verbessern, wird von der Umsetzung der Vorgabe bezüglich Organisation, Verwaltung und Kontrolle gemäß Gesetzesdekret 231/2001 untestützt und von der Überwachungsbehörde gewährleistet.

weiter »

RMB und
die Umwelt

linkedin